Wer achtzig wird

Wer achtzig wird, ist selber Schuld !
Man braucht dazu sehr viel Geduld
Und guten - oder bösen - Willen,
Sowie unzählig viele Pillen
Und auch Vertrauen himmelwärts,
Und schließlich auch ein gutes Herz.

Was sich so mit dem Alter paart,
Sind Mängel sehr verschiedener Art,
Die uns die Laune oft verderben,
An jenen wir jedoch nicht sterben.
Der Grundsatz, besser sein als scheinen,
Ist gar kein Trost bei steifen Beinen.

Der Rücken schmerzt, das Knie ist steif,
So wird man weiter abbruchreif.
Und dann - zum Teile oder ganz -
Schrumpft auch noch die Gehirnsubstanz,
Was man zunächst dadurch empfindet,
Dass häufig das Gedächtnis schwindet;

Weshalb man alles fein notiert
Auf Zetteln, die man prompt verliert.
Man wird halt dümmer, krummer, stummer;
Was ist dagegen schon zu tun ?
Nur leider wird man gegen Kummer
Niemals immun.
Man muss sich täglich neu bewähren,
Wo soll man sich denn noch beschweren?
Man resigniert und übt Geduld ...
Wer achtzig wird, ist selber Schuld!



Author/in:        Einsender/in:        Datum: